Für Atemteste muss man gut bei Puste sein

Atemteste

Es gibt verschiedene Atemteste:

Der Wasserstoffatemtest oder H2-Atemtest ist ein Atemgastest, der bei Beschwerden wie chronischem Durchfall, chronischen oder wiederkehrenden Bauchschmerzen und anderen Beschwerden im Bauchraum eingesetzt wird. Erkannt werden können so z. B. die relativ häufige Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) und die Fruktoseintoleranz (Fruchtzuckerunverträglichkeit).

Der Test beruht auf der Messung der Konzentration des Wasserstoffs (H2) in der Ausatemluft. Wasserstoff entsteht bei jedem Menschen durch bakterielle Zersetzung von Kohlenhydraten (z.B. von Milchzucker oder Fruchtzucker) im Dickdarm. Dieser Wasserstoff wird aus dem Dickdarm in das Blut aufgenommen und über die Lunge abgeatmet. Die Menge des aufgenommenen und anschließend abgeatmeten Wasserstoffs ist abhängig von der Menge der Kohlenhydrate, die in den Dickdarm gelangen.
Der/die Patient/in erhält einen Kohlenhydrattrank (z. B. Milchzucker, Fruchtzucker o.a.). Der Kohlenhydrattrank erreicht zunächst den Dünndarm, wo die Kohlenhydrate normalerweise aufgenommen werden sollten, so dass sie nicht mehr in den Dickdarm gelangen würden. Werden die Kohlenhydrate im Dünndarm krankhafterweise nicht aufgenommen,  so erreichen sie nach etwa 1-2 Stunden den Dickdarm, wo der Wasserstoff gebildet wird, der über die Atemluft nachweisbar wird. Der Wasserstoff in der Ausatemluft wird vor und nach der Einnahme der Substanz gemessen.
Der 13C-Harnstoff-Atemtest ist ein Atemgastest, der zur Kontrolle der erfolgreichen Behandlung von sog. Helicobacter pylori-Bakterien eingesetzt wird. Helicobacter pylori-Bakterien sind die Verursacher von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Für den Test wird dem/der Patienten/Patientin eine harnstoffhaltige Lösung verabreicht, in welcher der Harnstoff mit einem Kohlenstoff-Isotop 13C markiert ist. Sofern sich Helicobacter pylori-Bakterien im Magen des Patienten/der Patientin befinden, spalten diese Bakterien in der Magenwand den Harnstoff unter anderem zu Kohlenstoffdioxid (CO2). Dieses wird abgeatmet und der Anteil des markierten 13CO2 am Gesamt-CO2 wird vor und nach Harnstoffgabe bestimmt.

Der 13C-Harnstoff-Atemtest kann nicht nur zur Kontrolle der Therapie, sondern auch zur erstmaligen Diagnose von Helicobacter pylori eingesetzt werden. Zu diesem Zweck werden die Kosten aber leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, so dass die Kosten selbst zu tragen wären.